Vom richtigen Umgang mit Chefs und Kollegen

Kollegen kann man sich nicht aussuchen – und doch sind sie das beste Team, das du haben kannst. Die besten Ideen entstehen durch unterschiedliche Blickwinkel, verschiedene Meinungen und Wettbewerb innerhalb der Abteilung. Gibt es Probleme, hilft nur eins: Sei dir über die Natur des Konflikts im klaren. Spüre die Ursachen auf und rede mit dem Kollegen bzw. der Kollegin. Aber sachlich. Übe detaillierte Kritik und sprich einzelne Punkte an, die dich wirklich stören. Vergiss auch nicht, deinen eigenen Standpunkt kritisch zu hinterfragen und ändere gegebenenfalls auch dein eigenes Verhalten.

nach oben

Nicht immer „Ja“ sagen

„Nein.“ So schwierig ist das nicht. „Nein.“ Sag es. Einmal, zweimal, dreimal – immer wieder. Es tut gar nicht weh – aber es hilft dir, im Berufsleben weiter zu kommen. Denn anders als du vielleicht denkst, sind es die ewigen Ja-Sager, die auf der Stelle treten, zum sprichwörtlichen „Mädchen für alles“ oder gar zum Depp vom Dienst werden. Lerne also rechtzeitig, deinen Kollegen oder manchmal sogar deinen Vorgesetzten eine Bitte auszuschlagen. Aber sag niemals „Nein“ aus Prinzip, sondern vor dem Hintergrund deiner eigenen Ziele. Wer eigene, attraktive Ziele hat, sagt auch leichter „Nein“. Drucks nicht bei der Antwort herum. Prüfe die Bitte deines Kollegen oder Vorgesetzten, schlag eine Bitte niemals leichtfertig ab. Und dann sagst du es, laut, deutlich aber höflich: „Nein.“ Du wirst sehen, deine klare Haltung wird dir Respekt einbringen. Deine Kollegen werden dich ernst nehmen – und keinesfalls weniger mögen als den ewigen Ja-Sager. Hüte dich jedoch davor, zum ewigen Nein-Sager zu werden. Suche für dich den stimmigen Mittelweg.

nach oben

Klatsch und Tratsch

Klatsch und Tratsch gehören wohl zu jedem Betrieb. Egal ob er klein oder groß ist, überwiegend Männer oder Frauen dort arbeiten. Denn was ist schon interessanter als das Privatleben, als die kleinen Fehler des anderen? Doch Klatsch und Tratsch tun auch weh. Immer dann, wenn es demjenigen, über den gerade hergezogen wird, zu Ohren kommt. Verhalte dich neutral. Sollte es einmal dich selbst treffen, hilft nur eins: Ruhig Blut bewahren. Je weniger du dich darüber ärgerst, desto schneller wird das Getratsche aufhören. Falls nicht, sprich deine Kollegen an. Den meisten Menschen ist es extrem peinlich, wenn man ihnen ein Fehlverhalten auf den Kopf zusagt. Gehen die persönlichen Angriffe jedoch über einen längeren Zeitraum weiter, solltest du einen Vorgesetzten oder – wenn vorhanden – den Betriebsrat hinzuziehen.

nach oben

Weitere Tipps, Tests und Artikel

Ausbildungsbeginn

Nutze die Gelegenheit, die Weichen zu stellen

Ob Kommunikationstheorien, Anatomie, Statistik oder Rechnungswesen: In der Gruppe lässt sich oft besser lernen als alleine.

Wie gehe ich mit den Kunden meines Ausbildungsbetriebs um?

Ausbildungsportrait zur/zum Sozialversicherungsfachangestellten und zur/zum Kaufmann/Kauffrau Dialogmarketing