Mädels-Urlaub: Ferien mit Mama!?

„Wirklich, du fährst mit deiner Mama in den Urlaub?" Auch wenn die Freundinnen staunen und bekräftigen, dass sie das niemals tun würden, insgeheim wünscht sich doch (fast) jede junge Frau einen guten Kontakt zu ihrer Mutter. Mit ungefähr Mitte zwanzig ist die Zeit reif für eine ebenbürtige Beziehung – und einen gemeinsamen Urlaub.

Noch vor wenigen Jahren konnte der Abstand nicht groß genug sein. Zelten im Garten, Sprachferien oder Urlaub mit den besten Freundinnen: Bloß nicht mit den Eltern an die dänische Nordseeküste oder nach Spanien fahren. Danach kam eine Zeit, in der jeder seine eigenen Wege ging. Die Tochter gleichermaßen wie die Mutter. Das Kind wurde erwachsen, lebt sein eigenes Leben, vielleicht Hunderte von Kilometern vom Elternhaus entfernt. Man sieht sich zu Weihnachten, an einigen Geburtstagen, eventuell noch zu Ostern oder am Muttertag. Und dann? Dann kommt Mama plötzlich mit der Idee an, doch mal gemeinsam in den Urlaub zu fahren: eine Woche auf Mallorca, in Österreich oder in einem Wellness-Hotel irgendwo in der Pampa.

nach oben

Sich als eigenständige Menschen wahrnehmen

Als Tochter fragt man sich spontan, welche Ausrede die beste ist – oder ob ein Mädels-Urlaub mit der Mutter doch ganz nett sein könnte. Das kann er durchaus, wenn sich Mutter und Tochter voneinander abgenabelt haben und als eigenständige Menschen wahrnehmen. Meistens ist dieser Punkt erreicht, wenn die Tochter selbst die Verantwortung für ihr Leben trägt – also jeden Tag für den gefüllten Kühlschrank sorgt und das Konto gedeckt ist. Oft ist das mit Mitte zwanzig der Fall, bei einigen etwas später oder früher.

nach oben

Den Urlaub gemeinsam planen

Alle Punkte erfüllt? Check! Dann geht es in die heiße Planungsphase. Der Urlaubsort an sich ist eher nebensächlich. Wichtig ist, dass beide Generationen zu ihrem Recht kommen. Die Mutter legt vielleicht Wert auf Vollpension, die Tochter möchte abends Party machen. Beide möchten wandern – die eine Touren mit Sehenswürdigkeiten am Ziel, die andere auf Strecken mit waghalsigen Kletterpartien. Lassen sich beide Interessen nicht vereinen, sind Kompromisse angesagt. Auch kann es durchaus erfrischend sein, wenn Mutter und Tochter am Urlaubsort zwischendurch ihrer eigenen Wege gehen: Beispielsweise kann sich die Mutter bei einem Mittagsschlaf erholen, während die Tochter am Laptop ihre E-Mails liest und die neusten Bilder auf Facebook und Twitter hochlädt.

nach oben

Leben und leben lassen

Allerdings sollte man sich seine Kommentare zu den Vorlieben der anderen verkneifen. Das gilt für die Mutter, die sicherlich noch zehn Jahre zuvor gefordert hätte, dass der „Elektrokram" endlich zurück in den Koffer soll, genauso wie für die Tochter. Besonders pubertierende Töchter stehen ihren Müttern oft kritisch gegenüber und wollen sie ändern. Das ist normal und Teil des Erwachsenwerdens. Doch spätestens wenn man die Pubertät hinter sich gelassen hat, sollte man seine Eltern so akzeptieren, wie sie sind. Erst dann kann man ihnen auf Augenhöhe begegnen. Ab dem Moment werden die Gespräche tiefgreifender und ehrlicher. Vielleicht sieht man die Mutter auch erstmals als Frau mit einem eigenen Liebesleben.

nach oben

Ehrliche Gespräche führen

Nicht selten gibt sie sogar bessere Ratschläge als die beste Freundin. Immerhin bringt sie einige Jahre mehr Lebenserfahrung mit, außerdem kennt sie ihr Kind wie sonst niemand. Sie war dabei, als die erste Runde auf dem Fahrrad gelang, sie hat die Tränen wegen der verhauenen Matheklausur weggewischt und nach der Weisheitszahn-OP tröstend die Arme ausgebreitet. Während man mit 16 lieber einen großen Bogen um die mütterliche Weisheit gemacht hat, sieht man die Mutter nun als älteren Menschen mit mehr Lebenserfahrung. Als jemanden, der bereits einige Hürden im Leben genommen hat, ziemlich viel richtig und einiges falsch gemacht hat. Wenn dann noch das Hotel okay ist und das Wetter mitspielt, steht einem gelungenen Mädels-Urlaub mit der Mama nichts mehr im Wege. Viele Tochter-Mütter-Gespanne beschließen nach den ersten gemeinsamen Ferien, nun regelmäßig zusammen wegzufahren. Das funktioniert ganz ähnlich übrigens auch unter Männern.

nach oben

Weitere Tipps, Tests und Artikel

Warum unser Plastikkonsum schlecht für die Umwelt und unsere Gesundheit ist.

Nachdem es immer mehr Rauchverbote hagelt, greifen junge Menschen zunehmend zu E-Zigaretten und E-Shishas.

Darauf müsst ihr achten, damit die Pille richtig wirkt. Informiert euch über die wirkungsbeeinträchtigenden Mittel.