HIV und AIDS

Kaum macht man die ersten sexuellen Erfahrungen und möchte die Liebe genießen, wird man mit einem Schreckensthema konfrontiert: HIV-Infektionen, AIDS-Erkrankung, Tod. Fakt ist, dass HIV-Infektionen tatsächlich lebensgefährlich sind. Fakt ist aber auch, dass man sich gegen Ansteckungsrisiken gut schützen kann. Deshalb: Befasse dich einmal gründlich mit dem Thema und handele entsprechend. Dann bist du auf der sicheren Seite und kannst dein Leben genießen.

nach oben

Wie kommt es zu einer HIV-Infektion?

Ausgelöst wird AIDS durch das HI-Virus. HI-Virus oder kurz auch HIV steht für Humanes Immundefizienz Virus. Die häufigste Art der Übertragung ist der Geschlechtsverkehr. Ob oral, anal oder vaginal spielt keine Rolle, denn Schleimhäute sind überall sehr empfindlich. Eine kleine Verletzung in der Schleimhaut reicht aus, um das Virus zu übertragen. Eine Ansteckungsgefahr besteht auch beim Piercen oder Tätowieren sowie beim Drogenkonsum mit Spritze, wenn Drogensüchtige sich durch die Benutzung ein und derselben Spritze anstecken. Ein kleines, aber heute zum Glück mehr theoretisches Restrisiko besteht auch bei der Verabreichung von Blutkonserven oder Präparaten, die aus Blut gewonnen werden. Allerdings sind die Sicherheitskontrollen hierzulande sehr wirkungsvoll. Auch sonst ist eine Ansteckung mit HIV-Viren ist in Mitteleuropa derzeit relativ unwahrscheinlich, solange man nicht zu den Risikogruppen zählt. Risikofaktoren sind vor allem häufige Partnerwechsel und Drogenkonsum. Ganz sicher sein kann man sich dennoch nie. Deshalb sollte sich jeder ohne Panikmache mit dem Thema befassen.

nach oben

Gibt es Medikamente?

HIV und AIDS sind nach derzeitigem Stand der Medizin nicht heilbar. Allerdings gibt es inzwischen Medikamente, mit denen HIV-Infizierte und an AIDS erkrankte Menschen behandelt werden können. Der Ausbruch der Krankheit kann auf diese Weise verzögert und das Leben um einige Jahre verlängert werden. Hat man sich aber erst einmal angesteckt, wird man die Krankheit nie wieder los. Ob man sich infiziert hat, kann mithilfe eines HIV-Tests relativ schnell ermittelt werden. Ist man unsicher, ob man sich angesteckt haben könnte, sollte man diesen Test umgehend machen lassen und bis auf Weiters keinen ungeschützten Geschlechtsverkehr haben.

nach oben

Wie schütze ich mich vor HIV?

Der einzige zuverlässige Schutz vor einer Infektion beim Geschlechtsverkehr ist das Kondom. Beim Piercen und Tätowieren ist darauf zu achten, dass ausschließlich unbenutzte Nadeln verwendet werden. Wer sich dann auch noch von Fixerutensilien fernhält, hat gute Chancen, dem HI-Virus zu entgehen. Da die HIV-Konzentration in Speichel, Tränenflüssigkeit und Urin nach heutiger Überzeugung zu gering ist, um eine Infektion auszulösen, darf man als Nichtinfizierter sorglos Umgang mit HIV-Infizierten oder AIDS-Kranken haben. Man darf sie umarmen und im Prinzip auch aus demselben Glas trinken wie sie. Keine Angst also vor menschlicher Nähe!

nach oben

Weitere Tipps, Tests und Artikel

Warum unser Plastikkonsum schlecht für die Umwelt und unsere Gesundheit ist.

Nachdem es immer mehr Rauchverbote hagelt, greifen junge Menschen zunehmend zu E-Zigaretten und E-Shishas.

Darauf müsst ihr achten, damit die Pille richtig wirkt. Informiert euch über die wirkungsbeeinträchtigenden Mittel.