Fitnesstrend Freeletics: Fitness für Harte

Mit dem Fitnessdrill ohne Geräte zum Traumbody

Liegestütz, Strecksprung, Sit-ups und Kniebeuge – was wie ein harmloses Gymnastikprogramm aus längst vergangenen Tagen klingt, ist nichts für Weicheier. Denn selbstverständlich geht es nicht nur um einfache Gymnastik, sondern darum, dass du alle Übungen im mördermäßigen Tempo und so oft wie möglich absolvierst. Basis ist das sogenannte High Intensity Training (HIT). Dies bedeutet hochintensive Einheiten von kurzer Dauer, die den Sportler an seine Leistungsgrenze bringen

Bei dem Freeletics-Training unterscheidet man zwischen zwei Varianten

Bei Freeletics unterscheidet man zwischen den Varianten Personal Best und Max. Wer nach Personal Best trainiert, muss seine eigene Bestzeit immer wieder aufs neue schlagen. Der Kampf gegen die Uhr motiviert zusätzlich. Bei Max geht es darum, innerhalb einer vorgegebenen Zeit möglichst viele Trainingseinheiten zu schaffen. Wenn du maximale Ausdauer, Kraft und Schnelligkeit erreichen willst, wird Freeletics dein Ding sein. Du kannst gegen dich selbst antreten oder gegen andere Freeletics-Begeisterte.

Das Motto dieser relativ neuen Trendsportart könnte heißen: „Keine Fitness ohne Schmerzen“. Wenn du jetzt an Bilder von harten Jungs und Mädchen in Kampfanzügen denkst, die irgendwelchen Spezialeinheiten angehören, liegst du richtig: Die Ursprünge dieses Trainingsprogramms liegen im militärischen Drill. Deshalb sollte man dieses Workout auch nicht unterschätzen.

Training mit dem eigenen Körpergewicht

Hier geht Sein über Schein: Du brauchst keinerlei aufwändige Geräte, kein teures Outfit, allenfalls eine Fitnessmatte. Du kannst praktisch jederzeit und überall trainieren. Gearbeitet wird bei diesem Workout ausschließlich mit dem eigenen Körpergewicht. Daraus zu folgern, dass Übergewichtige hier im Vorteil sind, wäre jedoch falsch. Denn wer bei Freeletics einsteigt, sollte eine gewisse Grundfitness mitbringen – das Programm ist wirklich nichts für Ungeübte. Auch für Geübte sollte eine Trainingseinheit die Dauer von 45 Minuten nicht überschreiten. Der Lohn und die Motivation eines intensiven und regelmäßigen Freeletics-Trainings ist eine körperliche Top-Form, wie du sie noch nie zuvor in deinem Leben hattest.

Wie man zum Traumkörper in nur vier Monaten kommt? Das Grundrezept heißt: 50 Liegestütze + 50 Situps + 50 Kniebeugen – dieses Trio täglich dreimal hintereinander in möglichst kurzer Zeit. Optional kann man noch Strecksprünge einbauen oder eine Klimmzugstange hinzunehmen. Hierzu eignen sich auch Klettergerüste von Spielplätzen (vorzugsweise außerhalb der Kinderspielzeiten). Also los – worauf wartest du noch?

nach oben

Weitere Tipps, Tests und Artikel

Warum unser Plastikkonsum schlecht für die Umwelt und unsere Gesundheit ist.

Nachdem es immer mehr Rauchverbote hagelt, greifen junge Menschen zunehmend zu E-Zigaretten und E-Shishas.

Darauf müsst ihr achten, damit die Pille richtig wirkt. Informiert euch über die wirkungsbeeinträchtigenden Mittel.