Die erste selbstverdiente Kohle

Wie viel verdienten ein angehender Maler, eine Industriekauffrau und ein Koch?

Als Auszubildender kann man – finanziell gesehen – keine großen Sprünge machen. Im ersten Lehrjahr gibt es in der Regel am wenigsten Geld, danach geht es mit jedem Jahr aufwärts. Trotzdem wird es eng, wenn man sich eine Wohnung oder ein Auto finanzieren möchte. Diese Wünsche erfüllen sich deshalb häufig erst nach der Ausbildung. Für kleinere Anschaffungen, Kinobesuche, Essen oder Kleidung reicht es aber allemal. Und oft erinnert man sich noch Jahre später an das erste Sofa, Bett, Fahrrad oder an den ersten Urlaub, den man sich vom selbst verdienten Lohn geleistet hat.

Über die Höhe des Verdienstes entscheiden meistens tarifliche Vereinbarungen, an denen sich die überwiegende Zahl der Ausbildungsbetriebe orientiert. Je nach Wirtschaftszweig variieren die monatlichen Summen jedoch erheblich. Das meiste Geld fließt in den Berufen des Bauhauptgewerbes und bei den Azubis zum Kaufmann bzw. zur Kauffrau für Versicherungen und Finanzen.

Auch wenn die Ausbildungsvergütungen nicht einheitlich sind, Abgaben an Vater Staat fallen für alle Azubis an. Auf der monatlichen Lohnabrechnung erkennt man sie am Brutto- und Nettoverdienst. Brutto ist immer die Summe ohne Abzüge, Netto ist abzüglich der Sozialversicherungsbeiträge (Rentenversicherung, Pflegeversicherung und Krankenversicherung) und je nach Höhe des Lohns minus Lohnsteuern.

nach oben

Ausbildungsvergütungen 2012 in 20 ausgewählten Berufen

Durchschnittliche monatliche Beiträge in Euro

Diese Tabelle ist scrollbar
Diese Tabelle ist scrollbar
Ausbildungsbezeichnung Westdeutschland Ostdeutschland
Maurer/-in (IH/Hw) 968 772
Mechatroniker/-in (IH) 909 885
Medientechnologe/Medientechnologin Druck (IH) 905 905
Industriemechaniker/-in (IH) 904 859
Kaufmann/-frau für Verischerungen und Finanzen (IH) 896 896
Industriekaufmann/-frau (IH) 875 802
Verwaltungsfachangestellte/-r (ÖD) 795 795
Kaufmann/-frau im Einzelhandel (IH) 753 674
Dachdecker/-in (Hw) 710 710
Gebäudereiniger/-in (Hw) 672 532
Kraftfahrzeugmechatroniker/-in (Hw) 670 535
Medizinische/-r Fachangestellte/-r (FB) 653 653
Koch/Köchin (IH) 638 505
Bürokaufmann/-frau (Hw) 636 577
Metallbauer/-in (Hw) 614 430
Gärtner/-in (Lw) 606 488
Maler/-in und Lackierer/-in (Hw) 528 528
Bäcker/-in 500 500
Florist/-in (IH) 460 312
Friseur/-in (Hw) 454 269

(Quelle: Bundesinstitut für Berufsbildung)
Stand: Mittwoch, 9. Januar 2013

nach oben

Weitere Beispiele für Ausbildungsvergütungen:

www.abi.de
Portal für Jugendliche der Bundesagentur für Arbeit

www.bibb.de
Bundesinstitut für Berufsbildung

nach oben

Weitere Tipps, Tests und Artikel

Ausbildungsbeginn

Nutze die Gelegenheit, die Weichen zu stellen

Ob Kommunikationstheorien, Anatomie, Statistik oder Rechnungswesen: In der Gruppe lässt sich oft besser lernen als alleine.

Wie gehe ich mit den Kunden meines Ausbildungsbetriebs um?

Ausbildungsportrait zur/zum Sozialversicherungsfachangestellten und zur/zum Kaufmann/Kauffrau Dialogmarketing