Arbeiten im Ausland

Wer von seinem Arbeitgeber die Chance angeboten bekommt, für eine Weile ins Ausland zu gehen, wird selten „nein“ sagen. Gerade für Berufsfrischlinge macht sich ein früher Auslandseinsatz gut im Lebenslauf, denn er signalisiert Aufgeschlossenheit, Einsatzbereitschaft und Flexibilität. Doch was passiert dann eigentlich mit dem Krankenversicherungsschutz?

nach oben

Entsendet oder nicht – das ist hier die Frage

Wer im Ausland für das gleiche Unternehmen tätig und von diesem dorthin „entsendet“ wird, ist auf der sicheren Seite: die Sozialversicherung bleibt im gewohnten Umfang bestehen. Arbeitet man im Ausland für das gleiche Unternehmen, wird man aber nicht entsendet, bietet der Arbeitgeber eventuell eine Gruppenversicherung an. In beiden Fällen können je nach Land und Arbeitssituation Zusatzversicherungen sinnvoll sein.

nach oben

Auswanderung – abgemeldet auch im deutschen Sozialversicherungssystem

Wen es dauerhaft in die Ferne zieht und wer Deutschland für immer den Rücken kehren möchte, wandert aus. Mit der Abmeldung in Deutschland entfällt natürlich auch die Sozialversicherung (bereits erworbene Rentenansprüche bleiben in der Regel bestehen). Wer auswandert, wird sich auf die Regeln, die in seinem neuen Heimatland gelten, einstellen müssen. In vielen Ländern sind die sozialen Standards weniger gut entwickelt als in Deutschland – Vorsorge für private Notfälle, zu denen auch Krankheiten zählen, sind oft reine Privatsache. Wer bereits bei der Abreise chronisch krank ist, sollte sich also sehr genau informieren, welche Behandlungsmöglichkeiten in der neuen Heimat bestehen und was sie kosten, die Auswanderung kann sonst leicht zu einem existenziell bedrohlichen Fiasko werden. In einigen Ländern muss man auch eine bestimmte Frist abwarten, bis man von der dortigen Krankenversicherung aufgenommen wird.

nach oben

Viele Fragen sind nur individuell zu beantworten

Wenn du vorhast, im Ausland regulär zu arbeiten oder aber für Au pair, Studium und Work & Travel ins Ausland zu gehen, solltest du dich auf jeden Fall rechtzeitig mit der pronova BKK in Verbindung setzen. Wir können dir Auskunft geben, ob mit dem betreffenden Land ein Sozialversicherungsabkommen besteht – ist dies der Fall, läuft deine Krankenversicherung wie gewohnt weiter. Zu beachten ist allerdings, dass es gewisse Einschränkungen gibt – so muss dein Aufenthalt zeitlich begrenzt sein. Und du solltest damit rechnen, dass du das Geld für Arztbehandlungen zunächst einmal vorstrecken musst. Der Abschluss einer Zusatzversicherung ist deshalb oft sinnvoll. Wenn du Fragen hast – wir informieren und beraten dich gern!

nach oben

Weitere Tipps, Tests und Artikel

Raus aus dem täglichen Einerlei! Endlich mal was erleben!

"Du machst ein Freiwilliges Soziales Jahr im Ausland? Vertrödelst du da nicht deine Zeit?"